VIENNA CHAPTER: Kuenstlerhaus, Vienna
21. Mai 2005
14:00 – 18:00 (Symposium Teil 2: Handlungsreisende)

Vortrag:
Jemand-Anders und Anders-Wo: Handlungsfelder in Indiens neuer medialer Wirklichkeit

Das Forschungsprojekt befasst sich mit einer im Entstehen begriffenen urbanen Soziokultur, die sich direkt auf den Import und Export neuer Technologien bezieht. Der Focus liegt auf der Umwandlung privater Bilder durch den Einsatz digitaler Manipulation: Originalmaterialen, wie photographische Portraits werden retouchiert oder mit externen Bildelementen, wie Agenturbildern von Landschaften, architektonischen Details, Requisiten, Kostuemen, Goetterbildern, etc. kombiniert. Die Ergebnisse dieser digitalen Manipulationen sind hybride, montierte Bilder, die ihre Originale derart ueberformen, dass sie in einem imaginaeren Anderen verortet werden, das von Vorstellungen oekonomischer und kultureller Mobilitaet bestimmt ist. Konventionelle Begriffe eines Technologietransfers von West nach Ost, in der der Westen Geber, und der Osten Empfaenger ist, werden obsolet, weil die Einuebung in diese Handlungsfelder in informellen Kontexten außerhalb der klar abgezirkelten Kreise institutionalisierter Kunstproduktion vor sich geht. Dieses Thema muss im Kontext von Globalisierungs- und Identitaetsdebatten, Handlungsfaehigkeit und ihres Verlusts gesehen werden. Das Zusammentreffen neuer Moeglichkeiten und tradierter sozialer Erfahrung ist bei weitem komplexer und weitaus weniger vorhersagbar als dies einige populistische und schwarzseherische Lesarten suggerieren moegen.

Nancy Adajania (Bombay) is a cultural theorist, art critic and independent curator. She has written and lectured extensively on contemporary Indian art, esp. new-media art and its political and cultural contexts at international venues such as Documenta 11 and ZKM, Karlsruhe.

Respondent: Christian Hoeller is editor of "springerin" art magazine, author and translator

[zurück]

- Diese Seite drucken -

This website has been produced with the assis- tance of the European Union. Its content is the sole responsibility of Werkleitz Gesellschaft and can in no way be taken to reflect the views of the European Union.
[english]
Home