Mohile Parikh Centre for Contemporary Culture (MPC3), Bombay
25. Maerz 2005
19.00 – 20.00

Theatre Essay on Multiple Borders

Gepaeck: Koffer, Taschen, Habseligkeiten, persoenliche Dinge, Lieblingssachen, Eigentum: der Fremde als derjenige, der kommt und geht; der Bettler oder Obdachlose, der das schlechte Gewissen mahnt; der Auslaender, der die Alltagsbetriebsamkeit stoert; der Reisende, der seine Routine hinter sich laesst.
Diese Performance wird die unterschiedlichen Ideen zusammenbringen, die einer langen Geschichte von Uebersetzungen und Adaptionen von deutschen Texten in indische Sprachen entlehnt sind - von Bertolt Brecht und von in Indien weniger bekannten Autoren wie Georg Simmel und Walter Benjamin. Diese Texte werden zusammengebracht mit Reportagen und zeitgenoessischer Literatur wie etwa der von Mahasweta Devi.
Die Performance erforscht die Bedeutung von Raendern/Grenzen/Beschraenkungen – Einschreibungen als Markierung des Uebergangs von einer Art Kontrolle in die naechste, mit denen wir unter gewoehnlichen und außergewoehnlichen Umstaenden konfrontiert sind. Die Performance wird dargestellt von Harish Khanna, mit Live Musik von Chandran V., Konzeption: Anuradha Kapur.

Anuradha Kapur (Delhi) is Professor of acting and direction at the National School of Drama, New Delhi and co-founder of Vivadi, a working group of painters, musicians, writers and theatre practitioners. She has taught and directed in India and abroad and most of her directorial work has been in collaboration with visual and video artists. In 2003 she was invited to curate the performance window, “actors at work” at body.city, an event citing contemporary Indian culture at the House of World Cultures, Berlin.

[zurück]

- Diese Seite drucken -

This website has been produced with the assis- tance of the European Union. Its content is the sole responsibility of Werkleitz Gesellschaft and can in no way be taken to reflect the views of the European Union.
[english]
Home